logo

„Das Leben ist für die Mutigen“ – nach diesem Motto nimmt Denise ihr Leben selbst in die Hand. Nach diversen schockierenden Dokumentationen über die Tierindustrie hat Denise
beschlossen, den Shit nicht mehr hinzunehmen und engagiert sich seither für Tierrechte und im Kampf gegen Speziesismus. Dabei versucht Denise in allen Lebensbereichen wie Ernährung, Konsum, Mobilität etc. ihre Gewohnheiten zu überdenken und nachhaltigere Alternativen zu finden. Eine ihrer letzten Optimierungsmaßnahmen war es, selbst Spülappen aus Wollresten zu häkeln – natürlich mit veganer Wolle, was Mikroplastik verhindert.

Die kleinen Veränderungen im Alltag sind für Denise sehr wichtig – dies ist auch der Grund,
warum es sie zu unserem „Einmal ohne, bitte“-Team verschlagen hat. „Mir gefällt die Tatsache, dass unser „Einmal ohne, bitte“ Sticker unverpacktes Einkaufen für den Otto-Normal-Verbraucher so easy macht. Man muss nicht extra zu verpackungsfreien Läden gehen oder in der totalen Ökobubble leben.“ 

Denise ist in unserem Team schnell angekommen und hat sich voller Elan in zahlreiche Aufgaben gestürzt. Nach kurzer Zeit wurde dem EOB Team klar: Auf Denise können wir nicht
mehr verzichten. Denise übernimmt als Projektleitung das Fundraising, aber auch viele Angelegenheiten rund um die Projektumsetzung. 

Privat ist Denise ein großer Hip-Hop Fan und hat sich deswegen früher immer über den großen Teich zum East-Coast-Rap der amerikanischen Ostküste gesehnt. Heutzutage
hat sie die Genies und Musikproduzenten im bayerischen Hinterland für sich entdeckt. Seitdem kann man sie in München auf so gut wie jedem Konzert von bayerischen Mundart-Rappern wie dicht&ergreifend und dem Bavarian Squad antreffen.